Warum ich den Aufruf des Klima-Notstands begrüße

Wer die Printausgabe von Die Zeit vom 28. November 2019 aufschlug und die dramatische Zunahme der Wüstengebiete (siehe Foto) im Laufe dieses Jahrhunderts sah, wird begrüßen, dass unsere drogenhafte Abhängigkeit von fossiler Energie vom Europaparlament als Notstand bezeichnet wird.

 

Zukunftskarte, von Die Zeit, 28. November 2019
Zukunftskarte, aus Die Zeit, 28. November 2019

 

Es ist ein klares Zeichen, dass das neue EU- Parlament wesentlich härtere Gesetzgebung zum Klimawandel einfordern wird, als es der CDU gelingt. Dass dies die Unterstützung der neuen EU-Kommissarin Ursula von der Leyen hat, zeichnet sich ab. Denn bei einer kürzlichen Rede vor dem CSU-nahen Wirtschaftsbeirat in München verglich sie die Erwärmung des Globus mit einem fiebrigen Körper, der noch höheres Fieber nicht verträgt – und erntete viel Beifall.

Das gibt Hoffnung, dass der EU die Verschärfung der Emissionsgesetze gelingen wird, zu der die CDU ganz offensichtlich nicht in der Lage ist. Dass dabei einige CDU-Abgeordnete diese wichtige Weichenstellung durch Vergleiche mit der Notstandsgesetzgebung der Nazis in den Dreck ziehen, ist unglaublich – und erst mal gewöhnungsbedürftig.