Zähmt die Wirtschaft!

Peter H. Grassmann

Zähmt die Wirtschaft!

Ohne bürgerliche Einmischung werden wir die Gier nicht stoppen.

SCHLUSS MIT DER UNGEZÜGELTEN MARKTWIRTSCHAFT!

Für den Physiker Grassmann sind der Raubbau an unserer Umwelt und die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen eine schon lange offensichtliche Gefahr.

Für den Manager Grassmann ist es eine dramatische Folge unserer zügellosen Marktwirtschaft. Sein Lösungsansatz sind ein strengerer Ordnungsrahmen von Selbstverpflichtungen der Wirtschaft und ein neues, viel partizipativeres Markt- und Demokratiemodell. Die heutige repräsentative Demokratie wird die Gefahren, die unserer Gesellschaft drohen, nicht besiegen.

Wir müssen uns als Bürger konsequent einbringen und unsere Überzeugungen durchsetzen. Es ist die Mehrheit der Bürger, die kein »Weiter so« in Sachen Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung durch eine ungezügelte Marktwirtschaft will. Das Buch des ehemaligen Spitzenmanagers zeigt die Hebel und entwirft ein neues Modell einer ökosozial verantwortlichen Marktwirtschaft und einer partizipativen Demokratie.

Inhalt
Einleitend: eine unübersehbare Generationenschuld ist durch Klimawandel, Artensterben, Vermülllung der Meere und die fehlende Werteorientierung der Marktwirtschaft entstanden. Aber der notwendige Ordnungsrahmen ist zu schwach.
Teil 1: Die Tricks, wie die Wirtschaft arbeitet und warum die Politik so schwach ist
Teil 2: Es ist 5 nach 12, ein Kapitel, das bewusst machen
Teil 3 – Lösungsansatz 1: Der Staat muss die Oberhoheit über die Qualität von Unternehmensversprechen zurückerobern (also Qualität und Aussagekraft von Labels, Zertifikaten und Wertekodizes). Ein gesetzlicher Regelrahmen hierzu kann anregen oder auch vorschreiben, dass Wirtschaftsverbände nicht nur Vertreter der Interessen ihrer Unternehmen, sondern auch Wahrer und Wächter der Kultur einer Branche sind.
Teil 4a – Lösungsansatz 2: Solange die Politik schwach ist, sind Volksinitiativen und Volksentscheide von zentraler Bedeutung, vor allem auf Bundes- und Europaebene. Sie funktionieren aber nur, wenn sie neutral moderiert sind und so ein glaubhaftes Informationsangebot für den Bürger besteht – und noch stehen sie nur im Koalitionsvertrag. Der „moderierte“ Volksentscheid gehört in diese Diskussion.
Teil 4b – Lösungsansatz 3: Mehr Kompetenz in die Parlamente, neue Regeln für Kandidatenlisten und die Wahlmöglichkeit von Programmpunkten der Parteien.
Der Schluss: Mischt euch ein! Ein Aufruf an die Bürger, vor allem auch an die jüngere Generation. Mit diesem Schlusskapitel passt das Buch genau zu den aktuellen Schülerstreiks, zu Volksentscheiden zu Artenvielfalt und Kohle aus wie in Bayern und zur Arbeit der NGOs und der Parteien zur Verbesserung der Werteorientierung der Marktwirtschaft.

AutorPeter H. Grassmann
VerlagWestend Verlag
Seiten256 Seiten