Pressemitteilung Senat der Wirtschaft 12.12.2017

Pressemitteilung zum Expertengespräch „Wirtschaft und Klima“:

Expertengespräch
„Wirtschaft und Klima nach der UN-Klimakonferenz in Bonn“

Ohne Beiträge der Privatwirtschaft ist das 2°C-Ziel nicht mehr erreichbar

Die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2°C und damit erfolgreicher Klimaschutz setzt größtmögliches Engagement der Privatwirtschaft voraus. Die politischen CO2-Reduktionszusagen allein reichen nicht aus. Deshalb sollen Privatpersonen und die private Wirtschaft über gesetzliche Rahmen hinaus freiwillige Maßnahmen ergreifen.
Hoffnungsvolle Ansätze stellen die private Klimaneutralität mittels Kompensation der nicht vermeidbaren CO2-Emissionen in internationalen Klimaschutzprojekten und die Aufstellung branchenspezifischer Handlungsprogramme zum Klimaschutz dar. In einem Expertengespräch zur Verantwortung des Privatsektors in der Bekämpfung des Klimawandels am 12. Dezember in Berlin erläutern

  • Prof. Dr. Estelle Herlyn, wiss. Leiterin des KompetenzCentrums für nachhaltige
    Entwicklung an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management und stv.
    Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Senat der Wirtschaft, die sich abzeichnende
    Nichterreichbarkeit des 2°C-Ziels und die Möglichkeit des Privatsektors, diese sog.
    Ambitionslücke durch die Finanzierung internationaler Klimaschutzprojekte zur
    Kompensation eigener CO2-Emissionen zu schließen .
  • Dr. Peter H Grassmann, Wirtschaftsautor und langjähriger Vorstand von Carl Zeiss, den
    Ansatz branchenspezifischer Nachhaltigkeitskodizes als Handlungsleitlinie einer
    verantwortungsvoll ökosozialen Marktwirtschaft, in denen dem Klimaschutz eine
    besondere Bedeutung eingeräumt werden sollte.
  • Dr. Christoph Brüssel, Vorstand des Senats der Wirtschaft, die Aktivitäten des Senats
    zur Unterstützung der Nachhaltigkeits- und Klimaziele.

Mit der geplanten Veranstaltung sollen zum Jahresende Eigentümer und Verantwortliche in der Privatwirtschaft, aber auch Wirtschaftsverbände, Industrie-, Berufs- und Handelskammern angeregt werden in diese beiden Richtungen aktiv zu werden.

12. Dezember, 17:00 bis 19:00 Uhr.
Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Kurzvorträge, Diskussion und anschließender Stehempfang

Anmeldung unter m.gschell@senat-deutschland.de hilfreich.
Kontakt: 030 / 401099 50

Die Sprecher stehen zu Einzelinterviews zur Verfügung, auch telefonisch.
Dr. Peter Grassmann, 0172 / 7 340 340, www.grassmann.de
Prof. Dr. Estelle Herlyn, 0151 / 58 516 586, www.fom.de/kcn.html

Leave a Reply